Allgemeines

Woran erkenne ich einen guten Tätowierer?

Laßt euch genügend Zeit bei der Wahl eures Tätowierers!
Seht euch ruhig in verschiedenen Studios und auf Conventions um. Lest einschlägige Zeitungen, Broschüren und Fachliteratur, sprecht mit Freunden und Bekannten und laßt euch ihre Erfahrungen erzählen. Macht eure Entscheidung für oder gegen einen Tätowierer bloß nicht vom Preis abhängig! Wichtiger sind da schon Kriterien wie Qualität und Hygiene. Eine unsachgemäß und unhygienisch durchgeführte Tätowierung kann zur Gesundheitsgefahr werden. Also seid anspruchsvoll, was diese beiden Punkte betrifft! Sie sind das A und O!

Vertraut Euch nur solchen Tätowierstudios an,

–  die eine Gewerbeanzeige nachweisen können,
–  die einen sauberen Arbeitsplatz vorweisen können,
–  die sterilisierte Bestecke oder sterile Einmalbestecke verwenden,
–  die einen funktionsfähigen Sterilisator besitzen, dessen Funktionsfähigkeit durch Qualitätskontrollen dokumentiert ist
–  die sich vor jedem neuen Kunden die Hände waschen und desinfizieren und jedes Mal die Handschuhe wechseln,
–  die Eure Haut vor Beginn desinfizieren,
–  die für jeden Kunden neue Farbe in Einmalnäpfchen füllen.

Seit besonders kritisch bei Tätowier- und Piercingangeboten in Discos, bei Vereinsfesten oder privaten Parties. Dort wird oftmals unter unhygienischen Voraussetzungen tätowiert oder gepierct.

infos_allg02„Gute Tattoos sind nicht billig und billige Tattoos sind nicht gut“ (amerikanischer Tätowierer Sailor Jerry). Da ist was Wahres dran, obwohl man immer wieder feststellen muß, daß viele sehr gute Tätowierer bezahlbar sind und im Gegensatz kuriose Tätowierungen einiger „Künstler“ die Geldbörse der jeweiligen Opfer extrem geöffnet hat. Man sollte im Großen und Ganzen jedoch niemals nach dem Geldbeutel seinen Tätowierer erwählen, weil das Tattoo nicht wie eine Jeanshose „ausziehbar“ ist. Eine gute Tätowierung hält ein Leben lang und sollte dem Träger jeden bezahlten Euro wert sein.
Diesen Faktor sollte man sich immer wieder vor Augen halten, wenn man sich seinen Tätowierer sucht.
Die Anzahl der Berufsjahre sind leider auch kein eindeutiges Kriterium für die Qualität der Arbeit eines Tätowierers, obwohl man das eigentlich denken sollte. Es ist halt mal so und mal so.
Auch die Anzahl und Masse der Vorlagenbücher sagt leider nichts über die Qualität der Arbeiten aus, zeigt nur eine Auswahl an Motiven, die derjenige im Laufe der Zeit zusammengetragen hat (gekauft, kopiert und ähnliches).

infos_allg01Die Qualität eines Tätowierers erkennt man nur an seiner Arbeit. Hierüber geben die Fotoalben der Tätowierer Aufschluß. Man erkennt die Ausarbeitung der Linienführung, Farben und Schattierungen. Man sollte sich wirklich viel Zeit mit der Betrachtung nehmen, weil sie ein gutes Bild des Könnens geben. Vorausgesetzt, es sind wirklich die eigenen Fotos, weil sich in der Vergangenheit schon einige mit „fremden Federn“ geschmückt haben. Existieren keine Fotos ( z.B.“Der Film muß noch entwickelt werden“), sollte man sofort wieder den Laden verlassen. Jeder potentielle Kunde hat die Möglichkeit, die Arbeiten verschiedenster Tätowierer zu vergleichen, Studios aufzusuchen, mit Künstlern zu sprechen, sich durch Lektüre von Magazinen und Büchern einen Überblick über verschiedene Arbeiten und Stile zu verschaffen und auf Conventions Tätowierte nach deren Erfahrungen zu befragen.
Laßt euch auch nicht von irgendwelchen Pseudozertifikaten blenden, die manche Leute in ihren Geschäften zu hängen haben. Fast jeder Equipmentausstatter für Tattoobedarf bietet solche für einige Euro zum Verkauf an. Auch selbst angefertigte Pokale und Auszeichnungen hat so mancher „Tattookünstler“ in seinem Shop zu stehen, um potenzielle Kundschaft zu überzeugen.

Endfazit:  Wer ein Brot mag, geht zum Bäcker, wer eine Wurst will, geht zum Fleischer, und wer ein Tattoo will, geht zum Tätowierer. Es gibt aber gute und schlechte Bäcker, gute und schlechte Fleischer und gute und schlechte Tätowierer. Soweit so gut. Wenn mir bei einem Bäcker das Brot nicht schmeckt, dann geht man das nächste Mal eben zu einem anderen. Kein Problem. Bei Tätowierungen sieht das schon ein wenig anders aus: eine schlechte Tätowierung trägt man sein Leben lang mit sich herum, wenn man nicht einen Haufen Geld in eine Laserbehandlung investieren will oder einen Profi findet, der das irgendwie überarbeiten kann.
Nehmt die Sache mit der Auswahl ruhig ernst, weil Ihr euch sonst nur selbst schadet und zu guter letzt den Pfuschern Euer Geld in den Rachen schiebt und diese damit am Leben erhaltet.

Weiser Spruch zum Thema

Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen

Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte,
und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.
Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen.
Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles.
Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.
Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten.
Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen.
Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.

John Ruskin, engl. Sozialreformer, 1819-1900